Zurück

viastore bei Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet

Vernetzte Lagertechnik virtuell in Betrieb nehmen

19.02.2016

viastore bei Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet
Bild 1: Die viastore-Lösung ermöglicht, sämtliche Materialfluss-Szenarien zu implementieren, zu testen und in den Live-Betrieb zu bringen. Alle Komponenten werden vor der realen Umsetzung in einem digitalen Modell abgebildet und auf ihre Funktionsfähigkeit hin simuliert.

Der Stuttgarter Intralogistik-Spezialist viastore ist einer von „100 Orten für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“. In dem Wettbewerb des vom Land Baden-Württemberg initiierten und geförderten Netzwerks „Allianz Industrie 4.0“ konnte viastore die Jury mit einer innovativen Software-Lösung überzeugen. Damit lässt sich die Steuerung von vernetzten Materialfluss-Systemen digitalisiert in Betrieb nehmen – dies erhöht die Qualität und Effizienz und reduziert gleichzeitig die Risiken sowie den Zeitaufwand bei der Inbetriebnahme. Die Auszeichnung fand am 19.2.2016 in Stuttgart statt.

Industrie 4.0, die intelligente Vernetzung von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen, ist längst mehr als nur Zukunftsvision und Forschungsthema. Mit dem Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ zeichnet das Bundesland regelmäßig innovative und praxisnahe Lösungen für die Digitalisierung in Industrie und Handwerk aus. Zu den Preisträgern, die am 19. Februar 2016 in Stuttgart geehrt wurden, zählt auch viastore: Der internationale Anbieter von Intralogistik-Systemen und -Software hat eine Lösung entwickelt, mit der sich vernetzte Materialfluss-Steuerungen virtuell in Betrieb nehmen lassen.

Die viastore-Lösung ermöglicht, sämtliche Materialfluss-Szenarien zu implementieren, zu testen und in den Live-Betrieb zu bringen. Alle Komponenten werden vor der realen Umsetzung in einem digitalen Modell abgebildet und auf ihre Funktionsfähigkeit hin simuliert. Die gesamte Anlage lässt sich damit bereits im Vorfeld virtuell in Betrieb nehmen, inklusive der erforderlichen Tests. Die physische Inbetriebnahme erfolgt anschließend mit dem digitalen Zwilling.

„Unsere Lösung ermöglicht es, die Qualität und Effizienz bei der Realisierung von vernetzten Materialfluss-Steuerungen zu erhöhen und gleichzeitig die Risiken und den Zeitaufwand der Inbetriebnahme erheblich zu reduzieren“, betont Philipp Hahn-Woernle, CEO von viastore. Für die Kunden bedeutet dies, dass ihre Anlage früher produktiv ist und sie damit ihre Kunden schneller beliefern können. Die Jury von „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ würdigte an dieser Lösung insbesondere den hohen Innovationsgrad und den deutlichen Mehrwert für die Kunden.

viastore bei Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet
Bild 2: Die gesamte Anlage lässt sich damit bereits im Vorfeld virtuell in Betrieb nehmen, inklusive der erforderlichen Tests. Die physische Inbetriebnahme erfolgt anschließend mit dem digitalen Zwilling.
viastore bei Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet
Bild 3: Nahmen für viastore die Auszeichnung von Staatssekretär Peter Hofelich (rechts) entgegen: Entwicklungsleiter Dr. Martin Krebs und Harald Metzger, Leiter Steuerungssysteme (v. l.)
Pressekontakt